Heuriger mit Geschichte

Das Tazerhaus im herzen von Traiskirchen

Das Tazerhaus direkt am Hauptplatz von Traiskirchen

Das Tazerhaus

Das Tazerhaus am Hauptplatz 9 kann auf eine jahrhundertelange Geschichte zurückblicken: Vom 10. August 1773 bis in das Jahr 1848 befand sich in diesen Gemäuern der Sitz des Marktrichters und des Marktrates von Traiskirchen. Hier wurden über die Jahrhunderte Gesetze erlassen, Recht gesprochen sowie Steuern, Zölle und Zehente berechnet und eingehoben. Darunter fielen auch die Abgaben der bäuerlichen und gewerblichen Tätigkeiten (die „Taz“), die dem Gebäude seinen heutigen Namen gaben. Davon zeugen heute noch die an der Westseite des historischen Ratssaals in den Mauern eingebauten Kassen- und Dokumentenbehälter. Von 1848 bis 1904 fungierte das Tazerhaus dann als Rathaus, ehe es 1905 vom Wienersdorfer Wirtschaftsbesitzer Johann Eitler erworben und seither eine Buschenschank beherbergt.  

Unser Heuriger als Erfolgsgeschichte

Seit der Etablierung als Heuriger hat sich das Tazerhaus auch einen Namen über die Region hinaus gemacht. So fungierte der Betrieb in den 1920er Jahren gleich zweimal hintereinander als sogenannter Beispielkeller, wo in den Jahren 1926 und 1927 die damalige „NÖ Landes-Landwirschaftskammer“ eigene Kellerwirtschaftskurse zur Förderung des Weinbaus in Niederösterreich veranstaltete. Und sogar einen Bundeskanzler durfte schon begrüßt werden: 1946 machte sich der legendäre Leopold Figl höchstpersönlich ein Bild vom Weinbau Eitler und genoss im Tazerhaus in geselliger Runde die verschiedensten Weine – ein Eintrag in unserem Gästebuch zeugt noch heute davon!

Gästebucheintrag Leopold Figl